Must see Berlin - Die 6 wichtigsten Dinge, die man in Berlin gesehen haben muss

Warum muss man die Berliner Liste sehen?

Berlins geschichtsträchtige Vergangenheit und die vielfältige Kulturlandschaft können die Planung eines abgerundeten Reiseverlaufs hier eher entmutigend erscheinen lassen. 

Da es sich um eine Stadt mit Hunderten von Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten handelt, haben wir sechs Attraktionen ausgewählt, die selbst den anspruchsvollsten Besucher zufrieden stellen müssen.

Eine gute Möglichkeit, diese Top-Attraktionen zu sehen, ist das Spielen eines Stadtfluchtspiel mit Selbstführung inklusive!

Reichstag, muss Geschichte sehen

muss in Berlin sehen

Platz der Republik 1, 11011 Berlin

Als beschlossen wurde, die Bundesregierung nach Berlin zu verlegen, war es an der Zeit, das Reichstagsgebäude aus dem langen Schlaf auf den Mauerstreifen zu erwecken.

Das Gebäude wurde inzwischen komplett modernisiert. Heute können Reichstagsbesucher von der Glaskuppel des Gebäudes aus einen Blick aus der Vogelperspektive auf die Hektik der Stadt werfen.

Brandenburger Tor, ein Muss für Geschichtsliebhaber

muss in Berlin sehen

Pariser Platz, 10117 Berlin

Ohne Zweifel ist das Brandenburger Tor Berlins Wahrzeichen. Es wurde 1791 erbaut und war nur eines von vielen alten Stadttoren rund um die Stadt Berlin, die zu dieser Zeit noch überschaubar waren.

Der dekorative Pariser Platz wurde am Fuße des Tors angelegt und beherbergt heute viele wichtige Gebäude der Stadt. Zum Beispiel das Hotel Adlon mit seinem geschichtsträchtigen Reichtum und die Akademie der Künste.

Berliner Fernsehturm (Fernsehturm), muss Berlin View sehen

muss in Berlin sehen

Panoramastraße 1A, 10178 Berlin

Tickets: 18,50 €

Trotz seines 50-jährigen Jubiläums im Jahr 2020 hat der 368 Meter hohe Berliner Fernsehturm nichts von seiner Anziehungskraft auf die Besucher der Stadt verloren. Seit seiner Eröffnung im Jahr 1970 hat Europas dritthöchste freistehende Struktur über 60 Millionen Besucher angezogen. Die meisten von ihnen zeichnen sich durch einen spektakulären Blick über die deutsche Hauptstadt aus.

Ursprünglich gebaut, um die Stärke des Kommunismus zu kennzeichnen (es befindet sich im ehemaligen Ostberliner Bezirk). Das Wahrzeichen kann aus nahezu jeder Ecke der Stadt ausgewählt werden. Diese Tatsache macht es als Symbol für die Wiedervereinigung der Stadt in den 1980er Jahren bedeutender.

Stellen Sie sicher, dass Sie die Aussichtsplattform des Gebäudes in Ihren Besuch einbeziehen. Wenn Sie eine Weile verweilen können, buchen Sie eine Reservierung im 207 Meter hohen Drehrestaurant.

muss in Berlin sehen

Mühlenstraße 3-100, 10243 Berlin

Die farbenfrohe East Side Gallery ist die größte Open-Air-Galerie der Welt! Es zeigt eine Reihe markanter Kunstwerke auf einem Abschnitt der ehemaligen Berliner Mauer.

Mit einer Länge von über 1,3 Kilometern ist die East Side Gallery das längste noch erhaltene Segment der Berliner Mauer.

Unmittelbar nach dem Fall der Mauer im Jahr 1989 bemalten 118 Künstler aus 21 verschiedenen Ländern diesen Abschnitt der Mauer. Die Kunstwerke sind ein politischer Kommentar zu den Ereignissen jener Zeit und verbreiten Botschaften der Liebe und des Friedens. Weitere Berlin-Attraktionen, die man gesehen haben muss...

Checkpoint Charlie, ein Muss für Film- und Geschichtsliebhaber

checkpoint charlie

 Friedrichstraße 43-45, 10117 Berlin

Viele der besten Spionagefilme bieten diesen Ort.

Der Checkpoint Charlie ist der berühmteste Grenzübergang zwischen Ost- und Westberlin, als die Mauer die Stadt teilte. Heute ist er eine beliebte Attraktion für Touristen.

Die Beschilderung über dem Kontrollpunkt lautet bedrohlich: "Sie verlassen jetzt den amerikanischen Sektor", was bis 1989 die Grenze zwischen Kapitalismus und Kommunismus, Freiheit und Beschränkung bedeutete.

Dies war der Ort einiger angespannter Auseinandersetzungen während der Tage des Kalten Krieges, am bekanntesten im Jahr 1961, als amerikanische und sowjetische Panzer gegeneinander antraten.

Denkmal für die ermordeten Juden, Muss Erinnerung an Nazi-Deutschland sehen

gedenkstätte für die ermordeten juden

Cora-Berliner-Straße 1, 10117 Berlin, deutschy

Ganz in der Nähe des Brandenburger Tors befindet sich das Denkmal für die ermordeten Juden Europas. Auf einer Gesamtfläche von rund 19.000 Quadratmetern sind 2.711 Betonplatten wellenförmig angeordnet.

Das Gelände ist ungleichmäßig geneigt und die Säulen sind unterschiedlich hoch. Das Design ist außergewöhnlich und das Denkmal ist eine starke Hommage an die Juden. Diejenigen, die durch den Holocaust ihr Leben verloren haben.

Es gibt keine festgelegte Richtung, in die Besucher durch das Denkmal gehen sollten. Wenn Sie sich in den engen Gassen verirren, kommt es zu einer unheimlichen Klaustrophobie. Unter der Website befindet sich auch ein Informationszentrum, in dem Besucher mehr über die Opfer des Holocaust erfahren können.

Dies sind einige der Attraktionen, die man in Berlin gesehen haben muss. Zum Abschluss können Sie eine Schnitzeljagd machen, die das beste Weg, um Berlin zu erkunden Erfahren Sie alles über die wichtigsten Attraktionen, spielen!