6 besten Museen in Wien, die Sie besuchen müssen.

World Stadtpfad, die interaktivste Art, Wien zu erkunden, hat die 6 besten Museen in Wien zusammengestellt.

Kunsthistoriches Museum

Maria-Theresien-Platz, 1010 Wien

Tel.: +43 1 525240

  Ticket: 12–16 €

besten Museen in Wien

Als eines der besten Museen Wiens ist diese bemerkenswerte Sammlung in einem opulenten Gebäude aus dem 19. Jahrhundert untergebracht, in dem die Reichtümer der kaiserlichen Sammlungen präsentiert werden.

Die Dauerausstellung ist eine der umfangreichsten und umfassendsten Kunstsammlungen Europas und entspricht nahezu der Breite des Louvre in Paris und des Metropolitan Museum in New York City. Es ist wahrscheinlich am besten, sich bei einem einzigen Besuch auf höchstens zwei oder drei Flügel zu konzentrieren.

Beginnen Sie mit der Erkundung der ägyptischen und nahöstlichen Sammlung mit ihren Sarkophagen und Särgen, Mumien, alten Skulpturen und Schriftrollen. Machen Sie als nächstes einen Spaziergang durch die griechische und römische Antike, zu deren Reichtum bronzezeitliche Keramik aus Zypern des dritten Jahrhunderts, ein amazonischer Sarkophag und zarte antike Kameen gehören.

Die Bildergalerie beherbergt eine der atemberaubendsten Gemäldesammlungen der österreichischen Hauptstadt aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Niederländische, deutsche und venezianische Meister von Tizian bis Rubens und Van Eyck zieren die Hallen dieses atemberaubenden Flügels.

Das Museum beherbergt auch vielseitige und Nischensammlungen, darunter antike Musikinstrumente, Münzen und eine königliche Waffenkammer.

CraigWWK

„Ein Muss, wenn Sie Wien besuchen. Die Sammlung reicht von der Zeit des Römischen Reiches bis zu den neuesten. “

Lena D.

„Eines der schönsten und schönsten Museen

Sehr empfehlenswert für Besuche mit Kindern. Ein Besuch dauert ca. 2-4 Stunden. “

Die besten Museen in Wien - Naturhistorisches Museum (Naturhistorisches Museum),

Burgring 7, 1010 Wien

Tel: +43 1 521770

Ticket: 7-12 €

beste Museen in Wien 1

Das faszinierende Wiener Naturkundemuseum wurde in seiner jetzigen Form in den 1870er Jahren eröffnet. In dieser Zeit begeisterte sich die Öffentlichkeit für die Wissenschaften und es entstanden zahlreiche naturhistorische Sammlungen auf der ganzen Welt. Die frühesten Ursprünge reichen jedoch noch weiter zurück bis in die Mitte des 18. Jahrhunderts, als die „Aufklärung“ Europa erfasste. Noch heute bewahrt es einige seiner skurrilen und gelegentlich gruseligen Reize der alten Welt, ist aber auch fest im 21. Jahrhundert verankert.

Von riesigen Dinosaurierskeletten bis hin zur weltweit größten und ältesten Sammlung von Meteoriten, Exponaten über die Ursprünge und die Entwicklung des Menschen und einer bemerkenswerten prähistorischen Ausstellung mit Objekten aus der Zeit vor etwa 30.000 Jahren sind die ständigen Sammlungen für alle Altersgruppen faszinierend.

Es gibt auch ein kürzlich eröffnetes Planetarium, um die Neugier der Weltraumbegeisterten zu stillen: Genießen Sie hier virtuelle Reisen bis an den Rand der Milchstraße.

csabadapp

„Viele interessante Dinge zu sehen. Irgendwie fällt mir zuerst das ~ 70 kg Gold ein. Dies ist definitiv einen Besuch wert. Sie haben viel zu sehen. Vielleicht sogar zu viel. Dies ist ein Ort, an dem Sie eine Woche verbringen können, wenn Sie es langsam angehen lassen. Ein Nachmittag schien nicht genug zu sein. “

manishaleanageg

„Das Museum gehört zu den prächtigsten Gebäuden der Stadt Wien. Es beherbergt eine der größten naturkundlichen Sammlungen der Welt. “

Die besten Museen in Wien - Leopold Museum

Museumsplatz 1, 1070 Wien,

Tel.: +43 1 525700

Ticket: 14 €

besten Museen

Das Leopold Museum beherbergt die weltweit umfangreichste und bedeutendste Sammlung österreichischer Kunst und steckt voller Meisterwerke - unter anderem von Gustav Klimt, Egon Schiele, Koloman Moser, Oskar Kokoschka und vielen anderen. Die Leopold-Sammlungen sind Teil des umfangreichen Museumsquartiers, eines riesigen Komplexes von Museen, Ausstellungsräumen, Restaurants, Cafés und Theatern. Sie verdienen einen Morgen oder Nachmittag - besonders wenn Sie die Geschichte der österreichischen Kunst und ihre radikale Entwicklung verstehen wollen.

Zu den bemerkenswerten Werken, die in den Sammlungen zu finden sind, gehören Klimts bewegendes (und erschreckendes) „Tod und Leben“; mitreißende Selbstporträts von Schiele und Kokoschka, atemberaubende Landschaften aus allen dreien; und eine unterschätzte Sammlung von Möbeln und anderen Gegenständen aus der Wiener Werkstatte. 

Sie können nicht genug von der Jahrhundertwende und ihrer kühnen neuen ästhetischen Vision bekommen? In diesem Fall empfehlen wir auch einen Ausflug in die nahe gelegene Secession. Dieses ikonische weiß-goldene Gebäude repräsentiert die gleichnamige künstlerische Bewegung, die Ende des 19. Jahrhunderts von Klimt und mehreren Künstlerkollegen angeführt wurde. Hier befindet sich Klimts atemberaubender Beethoven-Fries, ein episches und doch seltsam minimalistisches Wandbild, das 1902 als visuelles „Manifest“ der Kunstbewegung der Sezession geschaffen wurde.

Moritz73

„Wenn ich gewusst hätte, was für ein fantastisches Museum das ist, hätte ich es früher besucht oder mir mehr Zeit dafür genommen. Das Leopold Museum hat eine der besten und umfangreichsten Sammlungen expressionistischer Kunst, die ich je gesehen habe. Sein Äußeres mag nicht so ikonisch sein wie zum Beispiel das des KHM, aber seine Kunst ist sehr beeindruckend. Unumgänglich, besonders für diejenigen, die expressionistische Kunst schätzen. “

Trotz der vielen großen Museen in Wien bleibt das Leopoldo-Museum mein Favorit.

HassanElNahas

Es beherbergt einen sehr großen Abschnitt über den überaus talentierten Egon Schiele und einen weiteren über den weltberühmten Gustav Klimt. Sie erklären auch hervorragend, wie die Sezessionsbewegung in Österreich entstanden ist und welche Beiträge die verschiedenen Gründungsmitglieder geleistet haben. Im Leopold finden auch hervorragende Besuchsausstellungen statt. Diesmal gab es einen im deutschen Expressionismus und einen anderen auf Schiele, der morgen eröffnet werden sollte. Ich muss morgen wieder zurückkehren.

PS Das Leopold Cafe im 2. Stock eignet sich hervorragend für einen Happen na Drink.

Kunsthalle Wien

Museumsplatz 1, Neubau 1070 Wien

Tel: +43 1 521890

Ticket: 6-8 €

besten Museen

Die Kunsthalle Wien ist ein weiteres Museum im Museumsquartier und eine wichtige Anlaufstelle für alle, die sich ein Bild von der lebendigen Wiener zeitgenössischen Kunstszene machen möchten. Das riesige Gebäude beherbergt einen ständigen Strom temporärer Exponate, die lokale und globale Künstler sowie künstlerische Bewegungen aus verschiedenen Medien zeigen. Von Fotografie und Skulptur bis hin zu Malerei, Videoinstallationen und Performancekunst ist für jeden etwas dabei, unabhängig von Ihrem bevorzugten Medium.

Die Kunstalle wurde 1992 eröffnet und umfasst auch eine Bibliothek für zeitgenössische Kunst, Cafés, die von Künstlern und neugierigen Touristen frequentiert werden, sowie einen Geschenkeladen mit Kunstbüchern, Drucken und anderen Artikeln.

J Teo

„Das Museum im MuseumQuartier zeigt eine Reihe sich verändernder zeitgenössischer Kunst. Vor dem Museum befindet sich ein Teich, in dem Sie wunderbar entspannen und die Energie genießen können. Es gibt sogar Kunstinstallationen, die zum Sitzen und Abhängen gemacht sind. Ziemlich cool."

Beto79

„Es ist sehr schwierig, einen Veranstaltungsort zu bewerten, an dem nur temporäre Ausstellungen stattfinden. Dies war mein zweiter Besuch in der Kunsthalle und es war sehr gut. Sie hatten eine kostenlose Ausstellung über politischen Populismus. Einige der Exponate waren faszinierend, insbesondere die blaue Box mit diesem verrückten Video. Mein Vorschlag ist, die Tagesordnung zu überprüfen, bevor Sie kommen. Auf jeden Fall ist es einen Besuch in Wien wert, wenn Sie mehr zeitgenössische Kunst sehen möchten. “

Die besten Museen in Wien - Albertina Museum

Albertinaplatz 1, 1010 Wien

Tel.: +43 1 53483

Ticket: 7-17 €

besten Museen

Die Albertina bietet Meisterwerke der meisten der größten Maler und künstlerischen Bewegungen der letzten 600 Jahre und wird von Einheimischen und Touristen gleichermaßen geliebt. Die ständige Sammlung umfasst Gemälde, Zeichnungen und Skulpturen, Fotografie und sogar einen Bereich, der der Architektur gewidmet ist.

Meister von Michelangelo bis Rembrandt, Picasso, Monet, Chagall, Schiele und Klimt und viele andere bilden die beeindruckende permanente Sammlung. Millionen von Kunstgegenständen werden regelmäßig in Umlauf gebracht und das ganze Jahr über in thematischen Exponaten ausgestellt.

Darüber hinaus finden in der Albertina einige der am meisten erwarteten temporären Ausstellungen der Stadt statt. In Zusammenarbeit mit renommierten Museen aus anderen Städten werden Exponate zu Themen wie Impressionismus, Expressionismus, zeitgenössischer Film, Architekturzeichnungen und unzähligen anderen kuratiert.

michaelrnyc

"Ich bin wirklich froh, dass wir einen Besuch in der Albertina eingeplant haben. Die Sammlung ist riesig. Die modernen und zeitgenössischen Exponate waren den Besuch wert. Eine beeindruckende Sammlung von Katzs. Unbedingt zu empfehlen. Es war eines der besten Museen in Wien. "

Max_Luca_Porto

„Impressionismus, Expressionismus und klassische Gemälde werden in einer sehr guten Reihenfolge gezeigt und da sie einen sehr guten Audioguide haben, ist es ein sehr erfreuliches Museum! Eines der Museen, das man in Wien nicht verpassen sollte! “

Die besten Museen in Wien - Belvedere

Prinz Eugen-Straße 27, Landstraße 1030 Wien

Tel.: +43 1 795570

Tickets: 3-16 €

besten Museen

Das Belvedere ist eines der besten Museen in Wien, wenn es um Architektur, Kunst und eine gute Dosis frischer Luft geht. Es ist eine beliebte Institution in der österreichischen Hauptstadt. Es lohnt sich, das Stadtzentrum zu verlassen und diesen riesigen Kulturkomplex zu erkunden, der zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

Der Palast, der im frühen 18. Jahrhundert vom Prinzen Eugen von Savoyen erbaut wurde, ist ein eigenständiges Kunstwerk, das es wert ist, bei einer Führung erkundet zu werden, wenn es die Zeit erlaubt. Die Gärten - kostenlos zu besuchen - sind ebenso schön.

Mittlerweile ist die permanente Kunstsammlung so umfassend und beeindruckend wie sie kommt und reicht von mittelalterlicher Malerei über Barockskulpturen, Meisterwerke europäischer Künstler des 19. und 20. Jahrhunderts bis hin zur zeitgenössischen Fotografie. Klimts weltberühmtes Gemälde „The Kiss“ ist eines der vielen Highlights der Sammlung.

Temporäre Exponate finden im unteren Teil des Belvedere statt, einschließlich der Orangerie. Sie können auch eine angenehme Mahlzeit oder einen Nachmittagstee in einem der hoteleigenen Cafés und Teestuben genießen.

CattyKy

„Muss man in Wien besuchen, eine der beliebtesten Attraktionen. Schöner Palast und Gärten. Das Museum im Inneren des Palastes bietet unter anderem großartige Werke von Gustav Klimt. Ein Besuch wert für ein paar Stunden mit Freunden oder Familie mit Kindern. Sehr empfehlenswert!"

Dmytryk Skorokhod

„Einer der romantischsten Orte, die ich je besucht habe. Der Belvedere-Palast ist voller Meisterwerke und selbst ein Meisterwerk. Der Kuss - das berühmteste Gemälde des bedeutendsten österreichischen Pinselritters - wird im Belvedere ausgestellt. Ich glaube, das Museum ist ein Muss in Wien. “

Besuche einige der besten Museen Wiens bei unserer Schnitzeljagd! Entdecken Sie Wien auf eine andere Art und Weisespielen und lernen!